Die Praktikums-Piratin muss gehen | Teil 3

Vorheriger Beitrag
Die Praktikums-Piratin auf der OMKB | Teil 2
Nächster Beitrag
In Potsdam shoppen: Bei “Just Merino” neue Lieblinge entdecken
Kategorien: Behind the Scenes | Praktikum

Zwei Wochen war ich jetzt in Connemara´s Landen, habe mich eingeschlichen in die königlichen Angelegenheiten, um für euch Geheimnisse zu lüften. Geheimnisse über Wolle, Design und vieles mehr. 

Ein letztes Geheimnis
Heute werde ich euch die letzten Geheimnisse verraten, die ich mir in den letzten Tagen ergaunerte. So muss ich doch gestehen, bin ich inzwischen ein Sympathisant des Königs, denn so wollt ihr es mir vielleicht nicht glauben, doch seine Komplexe Lehre der weichen Wolle – gesichert durch viele geheime Vorgänge – ist anspruchsvoll, doch in seinen Händen gut aufgehoben und bestens ausgeführt.

Verschiedene Spulen auf Strickmaschine


So will ich euch zum Schluss erzählen, von einer Strickerei, in welcher wir zu Besuch waren und ich endlich die Maschinen sah, die aus einfachen Fäden wundervolle Stücke stricken.

Bunte Blumenwiese gestrickte Rolle

Heimlich konnte ich sogar ein Video für Euch drehen.

Zu meiner Verwirrung redeten die Untergebenen seiner Majestät von Festigkeiten, Schläuchen und einer Rollex. Doch was mag es damit auf sich haben? 

Die Piratin in mir nahm über und so konnte ich durch gewiefte Fragen, die meine Unwissenheit nicht zeigten, herausfinden:

  • dass die Festigkeit von der Anzahl der Maschen auf einem bestimmten Stück abhängt
Strickmuster grau
  • Schläuche eine Art des Abschlusses vom Strick am Saum sind
  • und dass zu meiner Enttäuschung eine Rollex keine wertvolle Uhr ist, die ich bereit war in meinen Besitz zu bringen, sondern viel mehr eine Maschine zum glätten und dämpfen von Stoffen.

Mein Glück war es, dass ich dann auch noch an einem Gespräch teilnehmen durfte, zwischen einem neuen Gewandhersteller und dem König. Mit welchen unwichtigen Kleinigkeiten sich der König rumschlagen muss. Diese Belanglosigkeiten lasse ich als Piratin von meinen Schiffsjungen machen.
– Wie viele Stücke braucht er? Wann müssen sie verladen werden? Welches Maschenmuster soll verwendend werden? – Niemand kann diese Nachrichten besser überbringen als ein einfacher Gehilfe wie ich finde.
Der König jedoch ist gewissenhaft und weiß genau, dass die Bekleidung nur dann vollkommen wird, wenn er jeden Schritt kontrolliert. Vertrauen ist gut, doch Kontrolle ist besser … Davon kann ich ein Kaperlied singen wie ihr wisst, denn selbst der, der immer Acht gibt macht mal einen Fehler. 

In einem der hinteren Räume der Strickerei fand ich eine Strickmaschine die so alt war, dass sie noch mit etwas namens Lochkarte arbeitete. Wüsste ich es nicht besser so würde ich sagen sie wäre ein Teil meines Schiffes und nicht ein Teil der Königlichen Gewandproduktion.

Alte Strickmaschine


Ein letzter Besuch
Da ich heute das letzte Mal zum Schloss zurückkehre bevor ich hinaus in die Welt ziehe habe ich mich noch einmal vorsichtig umgeschaut. Denn so bin ich ganz ehrlich: gekielholt will ich auch heute nicht werden! Gefunden habe ich bei meinem Rundgang eine Art Lager. Doch als ich aus dem Raum heraus schleichen wollte blieb ich mit meinem Säbel an der Pforte hängen, viel vorn über und ein ohrenbetäubendes Scheppern ertönte. Kurz darauf stand der König vor mir und ich war in Erklärungsnot. Das ich euch diese Geschichte erzähle kann ich beim Klabautermann selber nicht glauben. Ich wurde zum Lager aufräumen verdammt und so sitze ich jetzt schon seit mehreren Stunden hier, falte und sortiere Weiche Wollpullover, würde mich aber viel lieber in eine der Kisten legen und ein langes Nickerchen halten zwischen Wolle so weich, dass man sich wie auf Wolken fühlt. 

Abschied fällt schwer
Doch jetzt muss ich mich verabschieden, denn eine Piratin kann nicht zu lange an einem Ort bleiben. Sie gehört in die Welt, auf Reisen und muss sich in immer neue Abenteuer stürzen. Und so geht dieses nun zu Ende. Eine Piratin in einem Lager, die sich davonschleicht, wenn es niemand mitbekommt, um weiter zu reisen und neue Geheimnisse auf zu decken.

PS: doch hört, ich habe euch etwas hinterlassen und den Platz an der Seite des Königs freigehalten, für den, der nach mir kommen mag. Ich habe ihm einen einfachen Einstieg in die Königlichen Geheimnisse im Lande CONNEMARA ermöglicht. Darum nehmt mein Geschenk an! Nun gehet und sehet selber was der König im Schloss treibt.

PPS: Mein Praktikum war unglaublich verrückt und spaßig!!

Praktikantin befreit die Gefangenen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Menü